Corona-Regeln für Silvester im Überblick

Corona-Regeln für Silvester im Überblick

Die Corona-Pandemie veränderte 2020 alles. Inzwischen wurden im Vergleich zum letzten Jahr viele der Schutzmaßnahmen bereits wieder gelockert. Wer 2021 als Berliner oder Besucher Silvester in Berlin verbringen möchte, benötigt aktuelle Informationen zu den geltenden Maßnahmen und Regeln.
Mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen, gelten in Berlin weiterhin umfangreiche Abstands- und Hygieneregeln. Bitte wenden Sie sich bei spezifischen Fragen zu Veranstaltungen direkt an den entsprechenden Veranstalter oder besuchen die Website des Veranstaltungsortes.

2G: Die Regeln im Überblick

Im 2G-Modell entfällt die Pflicht zur Einhaltung des Mindestabstands. Es gelten dafür folgende Bedingungen:

  • Alle Besucher müssen ein digital verifizierbarer Impf- oder Genesenennachweis vorlegen.
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, müssen negativ getestet sein.
  • Ab 27. November gilt in allen 2G-Bereichen Maskenpflicht. Ist diese nicht möglich, gelten alternativ eine zusätzliche Testpflicht oder das Abstandsgebot.

Derzeit dürfen viele Veranstaltungen und Einrichtungen in Berlin nur noch unter 2G-Bedingungen öffnen. Dazu gehören Kultureinrichtungen wie Restaurants, Theater, Kinos, Museen, Galerien und Konzerthäuser, Freizeiteinrichtungen wie Sporthallen, Saunas, Thermen Fitnessstudios und Schwimmbäder, geschlossene Räume in Freizeitparks und im Botanischen Garten sowie Friseure und Kosmetiksalons. Auch der Berliner Zoo und der Tierpark öffnen unter 2G-Bedingungen. Ab 27. November gilt die 2G-Pflicht ebenfalls im Einzelhandel, wobei Stellen der Grundversorgung ausgenommen sind, sowie in Hotels.

Nähere Informationen zum 2G-Modell und den Bedingungen finden Sie auf www.berlin.de/corona.

Partys und Veranstaltungen

Konzerthäuser, Clubs und kulturelle Veranstaltungsstätten dürfen für den Publikumsverkehr öffnen. Es gelten folgende Regeln:

  • Im Freien dürfen nicht mehr als 2000 Besucher:innen zugleich zugelassen werden. Alle Besucher:innen müssen bei Veranstaltungen mit mindestens 100 Teilnehmenden negativ getestet, geimpft oder genesen sein (3G-Modell)
  • In geschlossenen Räumen sind bis zu 1000 Personen zulässig. Besucher:innen müssen geimpft oder genesen sein (2G-Modell). Es gilt entweder Maskenpflicht oder das Abstandsgebot oder eine zusätzliche Testpflicht.
  • Tanzveranstaltungen in geschlossenen Räumen, z.B. in Clubs und Bars, sind nur unter 2G-Bedingungen erlaubt.

Silvester-Partys im 2G-Modell

Silvester-Partys müssen grundsätzlich im 2G-Modell durchgeführt werden. Ausnahmen gibt es nur für Partys im freien, hier ist 3G möglich. Das vereinfacht die Bedingungen für Partygäste, da in der Regel kein Mindestabstand eingehalten werden muss und je nach Vorgaben des Veranstalter auch keine Maskenpflicht gilt.

Solange keine Bestätigung vom Veranstalter vorliegt, dass anderweitige Maßnahmen greifen, gilt die Maskenpflicht. Alternativ können Veranstalter von allen Teilnehmenden einen zusätzlichen negativen Corona-Test verlangen oder auf das Abstandsgebot pochen.

Hotels und Tourismus

Hotels in Berlin dürfen weiterhin öffnen. Gäste müssen am Tag der Anreise und an jedem dritten Tag des Aufenthalts ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen. Für Personen, die vollständig geimpft oder genesen sind, entfällt die Testpflicht. Ab 27. November dürfen Hotels nur noch im 2G-Modell öffnen.

In geschlossenen Räumlichkeiten der Hotels besteht Maskenpflicht. Für gastronomische Angebote gelten die gleichen Bedingungen zur Öffnung wie für Gaststätten: In Innenräumen muss die 2G-Option umgesetzt werden.

Touristische Angebote wie Stadtrundfahrten und Führungen dürfen unter Einhaltung umfangreicher Hygienerichtlinien stattfinden. In Innenräumen ist das 2G-Modell verpflichtend. Im Freien sind Angebote im 3G-Modell zulässig.

Gastronomie

Restaurants, Cafés und Kneipen dürfen ihre Innenräume ab dem 15. November 2021 nur unter 2G-Bedingungen öffnen. Die Verantwortlichen der Gaststätten sind dazu verpflichtet, die entsprechenden Nachweise einzufordern und Gästen bei Nichtvorlage den Zutritt zu verweigern. Ab 27. November gilt die Maskenpflicht auch beim 2G-Modell. Alternativ müssen Gäste ein aktuelles negatives Testergebnis vorlegen oder den Mindestabstand einhalten. Erkundigen Sie sich vor einem Restaurantbesuch, welche der Zusatzoptionen gilt.

Im Außenbereich ist 2G optional. Sofern die 2G-Option nicht angewandt wird, ist der Verzehr von Speisen und Getränken nur am Tisch zulässig und Gäste, die sich nicht an ihrem Sitzplatz aufhalten, müssen sie eine medizinische Gesichtsmaske tragen. Auch für das Personal gilt eine Maskenpflicht.

Kontakte

Der Mindestabstand von 1,5 m muss eingehalten werden. Das gilt auch im öffentlichen Nahverkehr und bei Veranstaltungen. Privaten Treffen und Veranstaltungen sind gestattet. Es sind jedoch umfangreiche Schutz- und Hygienemaßnahmen zu ergreifen.

Grundsätzlich appelliert die Bundesregierung an alle Bürger:innen, weiterhin physische soziale Kontakte zu reduzieren, Gruppenbildungen zu vermeiden und auf Reisen zu verzichten.

ÖPVN

Das 3G-Modell gilt im öffentlichen Nah- und Fernverkehr. Fahrgäste müssen geimpft, genesen oder getestet sein. Der negative Corona-Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske gilt für alle Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr (Busse, S-Bahn- U-Bahn, Tram), in Fernbussen und Zügen, auf Bahnhöfen und Flughäfen sowie in Taxen und ähnlichen Fahrzeugen.

SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung

Den aktuellen Stand der Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 für die Bereiche Veranstaltungen, Museen, Messen und Clubs finden Sie immer unter: www.berlin.de/corona.

Über den Veranstaltungskalender auf Berliner-Silvester.de

An den Veranstaltungskalender auf Berliner-Silvester.de sind verschiedene Ticket-Systemanbieter angeschlossen, welche derzeit unter Hochdruck an den Aktualisierungen der Veranstaltungen arbeiten. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Veranstaltungen und ihre Termine von den Veranstaltern bereits aktualisiert wurden. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu Veranstaltungen oder zu bereits gekauften Tickets direkt an den entsprechenden Veranstalter oder besuchen die Website des Veranstaltungsortes.